Wie wäre es mit einem neuen Kuchen, der nicht gebacken werden muss und super variiert werden kann – der übrigens auch hervorragend für Veganer geeignet ist? Ich habe ihn in der Matcha- Variante gemacht, schreibe euch aber wieder verschiedene Möglichkeiten für die Creme auf.

Zutaten (für eine 12-14cm Backform)

100g Datteln

8g Chia Samen

10g Kokosflocken

30g Kokosmus (alternativ: jedes andere Nussmus, z.B. Cashewmus)

Schuss Zitronensaft

 

100g Magerquark (vegan: Soja Joghurt)

100ml Milch (vegan: Soja-/ Hafer-/ Mandelmilch o.ä.)

1/2Pck. Agartine (pflanzliche Gelatine)

1TL Matcha Pulver

Süßungsmittel nach Wahl

Zubereitung

  1. Die Datteln im Mixer pürieren.
  2. Chiasamen, Kokosflocken, Zitronensaft und Nussmus hinzufügen und alles gemeinsam noch einmal pürieren.
  3. Die Masse auf den Boden der Kuchenform (ich verwende eine Silikonform) geben und fest drücken.
  4. Den Magerquark mit dem Süßungsmittel und dem Matcha- Pulver vermischen.
  5. Die Agartine mit der Milch aufkochen und zur Quark- Masse geben. Alles auf den Kuchen- Boden gießen. Gegebenenfalls mit weiteren Kokosflocken bedecken und erkalten lassen.

Wie gesagt lassen sich auch bei diesem Kuchen etliche Varianten kreieren. Hier folgen ein paar Anregungen:

  • Himbeer- Vanille: Statt Matcha- Pulver Vanille und Himbeeren bzw. Himbeersaft verwenden.
  • Kokos: Zur Quarkmasse kein Matcha, aber dafür ~15g Kokosflocken geben.
  • Schoko: Backkakao zur Creme und/ oder dem Boden geben.
  • Obst/ Beeren: Klein geschnittenes Obst (z.B. Mango) bzw. Beeren unterrühren.

Übrigens könnt ihr aus dem Rezept für den Boden auch einfach vegane Raw Balls machen, indem ihr aus dem Teig (statt ihn in die Kuchenform zu drücken) kleine Kugeln formt! Viel Spaß beim Testen! 😊